Archie und Murphy bei der Himmelsleiter im Hochmoor Schrems

In den Naturpark Hochmoor Schrems mit Hund

Unser 2. Ausflug bei diesem Aufenthalt im Waldviertel führt Murphy, Archie, den Lieblingsmann und mich ins Hochmoor Schrems. Zeitig um 8:30 Uhr finden wir uns an diesem Samstag Ende Juni am Parkplatz beim Unterwasserreich ein.

Wir bemerken bereits jetzt, dass es ein heißer Tag wird.

Infotafel Hochmoor Schrems
Die Infotafel weist den Weg und die Bitte zum Anleinen der Hunde

Einige Fakten zum Hochmoor Schrems

Das Schremser Torfmoor ist mit 300ha das größte Moor Niederösterreichs. 119ha werden unter Naturschutz gestellt und zum Naturpark erklärt. Ein Naturschutzgebiet ist es seit dem Jahr 2000.

Das Unterwasserreich ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Familien. Hunde sind bei der Ausstellung selber nicht erlaubt, im Naturpark sehr wohl, aber mit der Bitte sie anzuleinen.

Daran halten wir uns und wählen die Tut gut – Route 1 mit 4,5 km.

Die Tut gut – Route 1

Wir 4 folgen der Beschilderung und kommen zuerst zu einem roten Boot. Dieses müssen Archie, Murphy und ich natürlich entern, genau untersuchen und den Ausblick genießen.

rotes Boot mit Blick über eine Wiese
Schiff erfolgreich vom Hundereise Team geentert

Eine wunderschöne grüne Wiese säumt den weiteren Weg bis wir zu einer kleinen (angelegten) Steinhöhle vorbei kommen, die für Kinder sicher ein Highlight ist.

Den Baumwipfeln entgegen: die Himmelsleiter

Wir biegen leicht rechts in den Wald ab und auf der nächsten Lichtung ragt bereits die Himmelsleiter mit ihren 108 Stufen in die Höhe.

Verkehrte Bäume begrüßen uns und einige riesige Baumstämme laden zu einer kleinen Fotosession ein (siehe Titelbild).

2 französische Bulldoggen auf einem Baumstamm
Modells bei der „Arbeit“

Danach tragt der Lieblingsmann Murphy und ich Archie 20m hinauf über die Metallstiege gen Himmel. Oben angekommen benötigt Archie eine Pause. Als ob SEINE Oberschenkel vom Treppensteigen mit Zusatzgewicht zittern würden…. 🙂

Wir genießen den Ausblick, „schultern“ die Frenchies, trippeln die 108 Stufen abwärts und weiter geht es.

Ausblick von der Himmelsleiter

Das Moor und der Prügelsteg

Auf dem Weg zum Prügelsteg können wir das Hochmoor in all seiner Natürlichkeit und Ruhe genießen.

Der Prügelsteg ist eine begehbare Plattform über einer offenen Moorfläche, wo die faszinierende Flora und Fauna besonders gut zu beobachten sind.

So bekommst du braune Beine: das Moortretbecken

Als nächstes Erlebnis kommt das Moortretbecken. Ich habe mir vorab gar keine Gedanken gemacht, ob ich da durch waten werde. Aber wenn wir schon mal hier sind!

Mit den beiden Handläufen auf den Seiten versuche ich das Becken zu betreten. Allerdings ist es so tief, dass ich selbst mit Schlamm bis über das Knie noch keinen Boden spüre. Ok, dass ist mir doch etwas zu gatschig.

Der Lieblingsmann zeigt mir eine andere Stelle, die vermutlich seichter ist. Dort funktioniert es gut und ich marschiere durch das dunkelbraune, weiche Moor. Hat irgendwie eine reinigende Wirkung. Auch wenn sich das komplett verkehrt anhört 😉

Archie und Murphy finden meine moorbedeckten Füße super interessant und schnüffeln sie konzentriert ab. Da es eine spontane Aktion war und wir kein Handtuch im Rucksack haben (nur im Auto), bleibt mir nichts anderes übrig als den restlichen Wanderweg barfuß zu gehen.

Ein sehr ursprüngliches Gefühl, welches zentrierend und befreiend auf mich wirkt. Außerdem kann ich dadurch viel besser nachvollziehen, welche Böden für Archie mit seinen supersensiblen Pfoten angenehm zum Gehen sind und welche nicht.

Fazit zur Runde im Hochmoor Schrems

Eine feine, kleine, einfache Runde, die mit ein paar witzigen Highlights aufwartet. Eine Bademöglichkeit für die Hunde wäre natürlich das Nonplusultra an diesem heißen Tag gewesen, aber darum waren wir auch zeitig dran 😉

Uns hat es SEHR gut gefallen

Tourdaten

  • Tempo: langsam
  • Angegebene Gehzeit: 1:15 Stunde
  • Unsere Dauer: 2 Stunden
  • Streckenlänge: 4,6 km
  • Aufstieg: 12 hm
  • Abstieg: 12 hm
  • Höchster Punkt:  528 hm
  • Niedrigster Punkt: 517 hm

Hundefacts

  • Wanderung hauptsächlich auf schönem Naturweg und Pfad.
  • Leichte Wanderung und sehr einfache Strecke.
  • Wir haben hier einige Bademöglichkeit für die Hunde gefunden.
  • Sonntägliche Spaziergänger, Läufer und Hundehalter haben wir getroffen. Es haben sich alle sehr entspannt und rücksichtsvoll verhalten.

Sprung ins kühle Nass – Moorfreibad Schrems

Für die beiden Wuffs haben wir zwar leider keine körperliche Erfrischung gefunden – Trinkwasser hatten wir genügend dabei -, aber ich habe mir eine Abkühlung im Moorbad Schrems, bei freiem Eintritt, gegönnt.

Mit dem Hintergedanken meine Beine ein wenig zu säubern:

Eingetrocknetes Moor geht ganz schwer runter!

Hat tatsächlich ein paar Tage gedauert bis wirklich alles von meinen Beinen und Füßen wieder weg war. Man könnte es auch natürlichen Selbstbräuner nennen und ja, ich habe Duschgel benutzt 😀

Eis essen in Weitra

Bei unserem letzten Waldviertel Urlaub waren wir bereits in Weitra. Auch diesmal hat es uns in die mittelalterliche Kleinstadt gezogen, um Mitbringsel aus dem Waldviertler Land-Laden zu besorgen und dem Eisgenuss (vom Eisgreissler) zu fröhnen.

Mehr zum Thema Waldviertel

Teile den Beitrag

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Ihr wollt wissen, was bei uns im Alltag so los ist?

Dann verfolgt unsere Spur auf Facebook und lasst ein "Gefällt mir" da!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden