Schlosshotel Rosenau – Urlaub mit Hund im Waldviertel, NÖ

Diesmal haben wir uns eine kurze Auszeit im Schlosshotel Rosenau gegönnt. Der Lieblingsmann will ins magische Waldviertel, obwohl ich ursprünglich einen anderen Plan verfolgt habe. Im Nachhinein gut, dass er seinen Kopf durchgesetzt hat, denn so konnten der Lieblingsmann, Archie, Murphy und ich meine Wurzeln, mütterlicherseits, entdecken.  

Back to the roots – zurück zum Ursprung.

Oder: Geschichten, die das Leben schreibt

Es war in einmal im 2. Weltkrieg…
Russland: Mein Opa ist mit jungen 18 Jahren weit weg von Zuhause.
Ein enger Kamerade erzählt von seiner Schwester, die Opa unbedingt kennenlernen muss.

Der Krieg geht vorüber und mein Opa kehrt, zum Glück heil, zurück in die Heimat.
Die Schwester des Kameraden geht ihm nicht aus dem Kopf, also schwingt er sich auf sein Fahrrad und macht sich auf den Weg.
Über 80 km sind es von dem Dorf, in der Nähe von Wieselburg, nach Jagenbach, welches westlich von Zwettl liegt. Einige Schotterwege und eine Überquerung der Donau später treffen meine Oma und mein Opa das erste Mal aufeinander. UND: es funkt!
Beim Opa mehr, bei der Oma auch, aber verhaltener.
Der Bruder hatte Recht – die beiden sollten sich kennen- und sogar lieben lernen.
Oma zieht in Opa’s Dorf und es entstehen 4 Töchter aus dieser Verbindung.
Über 70 Jahre später hört eine Enkelin, einer dieser Töchter, diese Geschichte zum ersten Mal und freut sich, dass ihr Lieblingsmensch so ein gutes Gespür hat und sie zu ihren Wurzeln führt.

Schlosshotel Rosenau
Romantischer Sonnenaufgang vom Zimmerfenster aus

Das Schloss Rosenau.

Jagenbach liegt nur 6 km vom Schlosshotel Rosenau entfernt. Beides im Bezirk Zwettl im wunderbaren Waldviertel.

Rosenau
Brunnen im Schlosshof

Das Schloss wurde 1593 aus einem bestehenden Vierkanthof erweitert. Im Laufe der Geschichte ging das Renaissanceschloss durch einige Hände und wurde im 2. Weltkrieg schwer verwüstet.
Beträchtliche Investitionen seitens des Landes waren nötig, um es zu renovieren und in den Zustand zu bringen, in dem es heute ist.

Panoramablick vom Wald über die Wiese Richtung Schloss

Das Schlosshotel Rosenau hat einiges zu bieten:

  • Urlauben auf tollem Niveau
  • Heiraten im romantischen Ambiente
  • Kulinarischer Genuss mit ausgezeichneter, regionaler Küche
  • Wellness mit Dampfbad und Sauna, kleiner Fitnessbereich
  • Geschichte erfahren im Freimaurer Museum

Ankunft, Begrüßung & Zimmer.

Murphy, Archie, mein Schatz und ich erreichen nach nicht allzu langer Autofahrt das Waldviertel und werden herzlich an der Rezeption begrüßt.

Unseren Begrüßungsaperitif verlegen wir aufs Abendessen, da wir lieber einmal ankommen wollen und die Gegend ihre Wirkung entfalten darf.

Wir beziehen unsere Rosensuite. Der Vorraum ist mit Kühlschrank, Garderobe, Ablagefach und Spiegel praktisch ausgestattet. Das Badezimmer ist zweigeteilt: Toilette und Dusche in einem Raum, Waschbecken, Hocker und große Badewanne im anderen.

Das Wohnzimmer verfügt über eine kleine Couch, einen Tisch, 2 Sessel, eine Kommode mit TV und einen geräumigen Schrank. Und das Schlafzimmer offeriert ein herrliches Himmelbett, welches Romantik aufkommen lässt. Die kuscheligen Teppiche in den Wohnräumen sind ein zusätzliches Plus für Murphy und Archie.

Hundefacts.

Gut zu wissen

  • Labrador Haushündin Roxy ist freundlich, nicht aufdringlich und geht, wenn der „Herr Generaldirektor“ Murphy sich zu sehr bedrängt fühlt
  • Das Personal ist durchwegs positiv auf Hunde eingestellt
  • Hunde sind im Restaurant erlaubt
  • Es gibt gleich vom Schloss weg mindestens 3 Möglichkeiten für Gassistrecken
  • Einen Sackerlspender findet man etwas entfernt bei der Zufahrt Richtung Parkplatz oder direkt bei der Reinigungsdame
  • Es gibt sowohl Stiegen als auch einen Aufzug zu den Zimmern

Das Essen.

Wir haben Halbpension gebucht. Das Frühstück erfüllt all meine Wünsche, inklusive Langschläfer Service. Frisch zubereitete Eiergerichte, Gemüse, Käse, Aufstriche, Wurst, Müsli, Kuchen, diverses leckeres Gebäck, Säfte nach Wahl, Tee, Kaffee und sehr bemühte Servicekräfte – was will das Urlauberherz mehr.

Den ersten Abend im Restaurant bekommen wir ein Fleischfondue kredenzt. Vorab allerdings einen schmackhaften Gruß aus der Küche, gefolgt von einer köstlichen Vorspeise. Für die Nachspeise ist schon fast kein Platz mehr, aber irgendwie geht sie sich doch noch aus. Ist ja schließlich Urlaub!

Archie darf aufgrund seines Epilepsie Diätplans zwischen 17 und 21 Uhr nichts essen, darum muss er einige Male seinen Unmut kundtun und bellt. Murphy ist es egal – Futter hat für ihn nicht so einen hohen Stellenwert.

Am folgenden Nachmittag erklärt uns der junge Herr vom Service, dass sich leider andere Gäste beschwert haben. Na gut – ist halt so – suchen wir eine Lösung. Wir finden eine!
Die kommenden 2 Abende (ein Candle Light & ein Rosen Dinner) haben wir 4 einen Raum ganz alleine für uns. Auch nicht schlecht 😉 Und Archie wird immer entspannter…

Das Essen bietet Abwechslung auf hohem Niveau und die Servicekräfte sind sehr herzlich, zuvorkommend und bemüht.

Die nähere Umgebung von Rosenau.

Der Teich.

Nach dem wir Sack und Pack abgestellt haben, überreicht mir  die Zimmerdame noch 2 Sackerl mit leckeren Hundekeksen und fragt mich, ob ich Bettchen und Näpfe benötige. Ich lehne dankbar ab und kurz darauf sind wir 4 schon zu einer kurzen Gassirunde unterwegs, um uns die Beine zu vertreten und die frische Luft und den Sonnenschein zu spüren.

Wir erkunden ein wenig die Gutshofsiedlung und schlendern Richtung Teich. Archie wäre noch an einem Bad interessiert, aber ich kann ihn überzeugen, dass die herbstlichen Temperaturen nicht mehr dafür geeignet sind. Murphy zeigt mehr Interesse an der dahinter liegenden riesigen Wiese, wo wir auch hingehen. Die Landschaft hat etwas Entschleunigendes und dieses Gefühl lassen wir auf uns wirken.

Der Riegersbach – das Pilz Paradis.

Nach der 15 Uhr Tablette von Archie wollen wir noch etwas unternehmen, aber in der näheren Umgebung. Wir finden nicht weit entfernt den Riegersbach, der in die Zwettl mündet. Moose, Farne, Wald – einfach eine Naturoase – doch seht selbst:

Und die Schwammerl schießen dort aus dem Boden – sagenhaft. Mein erster Fliegenpilz, den ich nicht im Märchenbuch sehe 😉

Für Archie und Murphy muss der kleine Ausflug eine geruchliche Entdeckungstour Deluxe sein. Murphy will mir sicher erzählen, wie viele Rehe dort im Wald wohnen. Bei den etlichen Hochsitzen, die wir in diesem Urlaub gesehen haben, kann man davon ausgehen, dass die Zahl sehr hoch ist.

Archie hingegen ist eher vorsichtig, wenn es darum geht den Weg zu verlassen. Er ist der Meinung: „Jage nicht, was du nicht töten kannst!“. Und weil er sowieso seinen persönlichen Keks-Spender (mich) immer dabei hat, wäre es auch reine Energieverschwendung 🙂

Zu guter Letzt erklimme ich mit Murphy noch einen moosigen Felsen und wir strecken unsere Gesichter der Sonne entgegen. Archie mit seinen kurzen Beinchen bleibt lieber beim Herrli. Nachdem Murphy mittels Brustgeschirr und Schleppleine sicher abgeseilt ist, rutsche ich am Popo langsam den Hügel runter. Sicherheitsbeauftragter Archie kann seine Freude kaum zurück halten als ich wieder den Boden erreiche 😀

Der Schlosspark Rosenau.

Gleich hinter der riesigen Wiese (siehe oben Panoramafoto), oder auch links beim Parkplatz rauf, betritt man den angrenzenden Wald des Schlosses. Ein paar Wegerl führen durch das grüne Dickicht, welches sich als Gassirunde hervorragend eignet.

** Im nächsten Beitrag erzähle ich euch über weitere 3 Ausflugsziele im schönen Waldviertel. **

*** Die Bewertung über das Hotel ist eine rein persönliche Einschätzung und Wahrnehmung.
Ich wurde nicht gebeten und nicht bezahlt, dies zu schreiben. Der Aufenthalt war einfach sehr erholsam und hundefreundlich, so dass ich es anderen Hundehaltern nicht vorenthalten möchte. ***

Mehr Urlaubstipps:

Comments are closed.