Fotoshooting mit Paul Croes & Inge Nelis

Das Geschenk.

Es ist Anfang Februar, Murphy zieht in den nächsten Tagen bei uns ein, Martina ruft mich an und sagt, sie hat ein Geburtstagsgeschenk für mich. Normalerweise schenken wir uns ja nichts, aber es ist ein Halbrunder, meint sie! Und sie ahnt, wie ich mich darüber freue:
ein Fotoshooting mit Paul Croes und Inge Nelis.
Ich zucke am Telefon fast aus und schnappe nach Luft, weil ich es so aufregend finde! Martina hat bereits einen Termin vorgemerkt: am Dienstag nach Ostern in Weiz. Wien wäre näher, ist aber schon ausgebucht.
Das ist der einzige Termin, wo wir gemeinsam dran kommen könnten und unser Wunsch nach Fotos, wo unsere Lieblinge professionell ins richtige Licht gerückt werden, ist groß.
Wenn möglich, alle 4 auf einmal!

Die Vorbereitungen.

Die Terminplanung.

Ich schaue in den Kalender und: „Oh mein Gott, ich kann nicht. Meine Kollegin ist in Urlaub!“ Ich erkläre ihr die Situation und weil sie meine liebste Andrea ist, kommt sie einen Tag früher wieder ins Büro. Ich bekomme frei und kann für uns 6 ein Hotelzimmer buchen. Das Shooting findet im Hotel Ederer in der Steiermark statt, daher schicke ich gleich ein E-Mail und bekomme die Bestätigung, dass wir 2 Mädels mit unseren 4 tierischen Jungs dort nächtigen dürfen.

Die Gedanken.

Murphy wird beim Fotoshooting gerade 4 Monate alt sein und es ist seine erste Übernachtung auswärts. Fragen, wie: „Zeigt er auch im Hotel an, dass er raus muss?“ und „Wird ihm das Shooting Spaß machen oder eher stressen?“ gehen mir vorher durch den Kopf. Auch Martina grübelt, ob Tiago sich mit Paul anfreunden wird, denn der Spanier lässt sich doch von manchen Männern ziemlich einschüchtern. Wir wissen halt nicht, was er in der Vergangenheit erlebt hat?
Atlas und Che sind ja quasi schon Modelprofis, darum müssen wir uns um die beiden „Senioren“ keine Sorgen machen.
Lest hier über unser 1. tierisches Fotoshooting.

Die Packliste.

Was müssen wir alles mitnehmen? So einiges, obwohl wir nur eine Nacht weg sind.
Angefangen bei unserem eigenen Styling, welches natürlich eine Menge Zeit, Überlegung und auch Geld kostet, geht es mit den ganzen Hundedingen, wie Liegeplatz, Futter, Halsbänder, Geschirre und Leinen weiter. Für Murphy müssen wir auch noch eine Hundebox für die Fahrt mitnehmen, Che kann mit Brustgeschirr angeschnallt werden. Atlas und Tiago reisen im großzügigen Kofferraum.

Die Anreise.

Am Ostermontag holt mich Martina Vormittags in Baden ab. Nachdem wir alle und alles im Auto verstaut haben, sieht es aus als würden wir mindestens eine Woche unterwegs sein. Martina fährt gemütlich und sicher über die Südautobahn und so kommen wir kurz vor Mittag am Ziel an.

Die Unterkunft.

Das Hotel Ederer liegt wunderschön am Weizberg neben der Wallfahrtskirche. Begrüßt werden wir von einem schwarzen Labrador, den Che natürlich einmal anblaffen muss, um ihm klar zu machen, dass er jetzt das Zepter übernehmen will. Wir schaffen es „trotzdem“ ohne Zwischenfälle zur Rezeption und können unser modernes Zimmer im ersten Stock beziehen.
Da an diesem Feiertag eine geschlossene Gesellschaft im Hotel bewirtet wird, können wir die tolle Küche des Hotels erst am Tag des Shootings genießen (sowohl beim Frühstücken als auch beim Mittagessen durften die Hunde mit in die gemütliche Stube).

Die Umgebung.

Also spazieren wir durch die Gegend auf der Suche nach einem Wirtshaus. Leider ist zu Mittag bei den Gasthäusern, die geöffnet haben, alles reserviert und so wandern wir an Kühen, Pfauen, Bächlein und grünen Wiesen mit einem leicht knurrenden Magen vorbei. Wir lassen uns die Stimmung nicht verderben und genießen die Landschaft der grünen Steiermark sehr. Nach der Ortserkundung beschließen wir, uns einen Snack bei der nächsten Tankstelle zu besorgen, den wir im Zimmer verspeisen während auch die Wuffs vor sich hin schmatzen. Dann wird ein wenig relaxed, auch wenn Murphy und Tiago anderer Meinung sind und lieber spielen wollen. Atlas ist einfach nur froh, dass Murphy abgelenkt ist und Che genießt meine Streicheleinheiten.
Für den Abend hat Martina bereits ein Treffen mit ihrer Freundin Petra in Gleisdorf organisiert. Gemeinsam mit den Hunden fahren wir zu einem Gasthaus und lassen den Abend bei netten Gesprächen ausklingen.

Der Shootingtag.

Das Kennenlernen.

Beginn ist nach dem Frühstück um 1o Uhr in einem Raum mit Tageslicht, wo ein Teil abgedunkelt und zum Fotostudio umgebaut wurde. Inge und Paul bitten uns, die Hunde auszulassen, damit sie das Studio selber erkunden können. Die beiden Belgier sind ein sehr sympathisches Pärchen, die aufeinander eingespielt sind und super authentisch wirken. Paul erklärt, dass wir uns als Besitzer im Hintergrund halten sollen, damit wir die 4 nicht in ihrer Mimik und Gestik beeinflussen – der Charakter der Tiere soll so natürlich wie möglich eingefangen werden. Inge geht auf die Hunde ein, baut Vertrauen zu ihnen auf und setzt, legt, stellt sie in das richtige Licht. Mit Leckereien aller Art wird gearbeitet: Käse, Wurst, Streichwurst gibt es für die Schleckermäulchen.

Die Fotomodelle.

Wie vermutet benehmen sich Atlas und Che wie 2 alte Hasen beim Shooting und sind vollkommen entspannt im Blitzlichtgewitter. Murphy entwickelt sich nach den ersten Durchgängen regelrecht zur „Rampensau“ und will immer wieder nach vor zum Scheinwerfer beziehungsweise zu Inge und ihren super Leckerlies! Ich muss ihn in seinen Pausen anleinen, damit er nicht die anderen Szenen crasht…
Tiago ist zu Beginn ein wenig skeptisch. Aber nicht wegen Paul, der zu 95% am Boden liegend arbeitet, sondern eher wegen dem Geräusch vom Blitz. Da Tiago immer wieder bei Martina Sicherheit sucht, bekommt sie einen Sitzplatz direkt vorne beim Set-Up. So platziert, fasst auch der spanische Schützling mehr Vertrauen und es kommen tolle Bilder zu Stande.

Der Ablauf.

Das Fotoshooting erstreckt sich über den Tag, es werden die Hunde alleine, aber auch in Kombination mit Blumen, Seifenblasen, einem Baumstamm, einer Truhe und einem Brett abgelichtet. Einige Pausen, wo wir auf der Gassi Wiese vor dem Hotel den Kopf ausrauchen lassen, sorgen dafür das die Wauzis entspannt bleiben und den Spaß nicht verlieren. Zu Mittag gönnen wir uns köstliches Essen aus der Küche des Hotel Ederer. Wir erfahren mehr über Paul und Inge, haben eine Menge zu lachen und sind gestärkt für die Nachmittagssession.

Das Ergebnis.

Es wurde einige 1000 Male der Auslöser gedrückt. Da Paul und Inge noch weitere Stationen auf ihrer Tour hatten und natürlich unzählige Bilder auf die Bearbeitung warteten, mussten auch wir uns ein wenig gedulden.

Das Ergebnis von hunderten Fotos entschädigte aber auf ganzer Linie!
Am liebsten würden wir unsere Wände damit tapezieren.

Here we go: alle 4 gemeinsam!

Che, Tiago, Atlas, Murphy

Dieses „Familienporträt“ hat dann doch ein paar Anläufe gebraucht!
Wenn die Frenchies gesessen sind, war einer der beiden Galgos der Meinung er steigt wieder runter vom Brett. Und wenn die Windhunde perfekt platziert waren, ist Murphy aufgestanden und wollte Atlas ärgern.
Letztlich war der Schuss aber im Kasten!

FACTS
Paul Croes, der Fotograf.
Inge Nelis, die Kreativassistentin.
Seit 2010 Tierfotograf.
Davor 15 Jahre in der Modefotografie.
Fotoshootings im persönlichen Studio in Belgien.
Studio on Tour in Österreich, Deutschland, Italien, USA etc.
Auf der Facebook Seite findet ihr die Tourdaten.
In den Alben seht ihr weitere Arbeiten von Paul und Inge.

Behind eyes – animal photography

4 Comments

  1. Hey, ich bin „die Andrea“ 😉 Wie hätte ich sonst so reizende und kreative Hundefotos zu Geischt bekommen ???!!!! Und – außerdem – für meine LieblingsBABSI ist mir nicht’s zu schwer ;-)) Best colleague ever !!!

  2. Thank you so much for such a nice report of your experience with the shooting ! We loved to read it 🙂
    Many greetings Paul & Inge

    • Thank you Paul & Inge! We loved the experience with you and really had a lot of fun. Looking forward to the next shooting! Sunny greetings Martina & Babsi