Insidertipp: Hundeurlaub bei der Wasnerin in Bad Aussee – Teil 3

Teil 3: Was gibt es noch in der Umgebung?

In Teil 1 haben wir euch die perfekte Unterkunft für den Hunde-Urlaub im Salzkammergut vorgestellt. Einige Aktivitäten, die man in der Gegend unternehmen kann, findet ihr in Teil 2 und damit machen wir heute weiter!

Ausflüge.

Die 3 Seen Tour.

An Tag 4 unserer Hundereise haben wir einiges am Programm. Daher wird nicht so lange geschlafen (Yoga am See von Teil 1) und auch nicht sooo lange gevöllert beim Frühstücken.
Mama, Che und ich machen uns mit dem Auto auf den Weg zur Schiffsanlegestelle beim Seehotel am Grundlsee. Ganze 12 Minuten dauert die Fahrt und wir Glückskinder bekommen auch schnell wieder einen Parkplatz.

Um 11:30 Uhr gehen wir an Bord. Die Tickets für die 3 Seen Tour können direkt am Schiff gekauft werden. Der Hund zahlt extra, aber nur € 3,- für die ganze Tour, wir € 25,- pro Person. Es gilt Leinen- und Beißkorbpflicht, wobei ich gestehen muss, dass der Beißkorb zu Hause liegen geblieben ist. Das Che angeleint ist, ist selbstverständlich und da sich unser Franzose sehr vorbildlich benimmt, werden wir bezüglich des Beißkorbs auch gar nicht angesprochen.

Zuerst geht es mit dem Motorschiff über den Grundlsee Richtung Gößl, von dort kommt man nur zu Fuß zum Toplitzsee. In ungefähr einer halben Stunde erreicht man diesen sagenumwobenen See – wir benötigen wieder einmal länger, da Che bei jeder möglichen Stelle das Wasser des Toplitzbaches testen will.
Ein Spaziergang ganz nach seinem Geschmack 😉

Am Toplitzsee angekommen, warten wir 3 auf eine Plätte und werden mit dieser (inklusive Geschichten des Fährmanns über die Schatzsuche im See) zum Übergang Richtung Kammersee geschippert. Die Kulisse Berge-Wasserfälle-See ist faszinierend und wunderschön.

Den letzten Teil der 3 Seen Tour bildet der Kammersee. Über teilweise relativ waghalsige Stiegen erreicht man den See, wo sich der Ursprung der Traun befindet. Wir verweilen ein wenig und genießen die Stille bis wir zur Plätte zurück kehren. Beim Ausstieg weist uns der Fährmann auf die leckere Fischerhütte hin, aber da sie leider sehr, sehr voll ist, wandern wir bis Gößl zurück und erfrischen uns dort. Danach geht es mit dem Motorschiff über den Grundlsee zum Ausgangspunkt und wir erreichen wieder unser Auto.

Aufi auf’n Berg.

Der Loser.

Da die Tage im Sommer lang sind und Mama & Che noch nicht zum Hotel wollen, beschließen wir noch die Aussicht in die Region zu genießen. Wir machen uns über die 9 km lange Mautstraße auf den Weg Richtung Gipfel des Loser. Wir halten auf 1600 m beim Loser-Alm Restaurant auf dem riesigen Parkplatz, der Loser selbst ist 1837 m hoch.

Der Augstsee ist angeschrieben und über einen kurzen Treppelweg erreichen wir diesen wunderschönen Bergsee. Man könnte von hier aus noch einige Wandertouren starten, aber da wir schon den ganzen Tag unterwegs sind, sind wir ganz schön geschafft.

Wir gönnen uns noch ein Almwasser mit Aussicht beim Berg-Restaurant, wobei sich bei uns die Gänsehaut bemerkbar macht und Che leicht zittert. Wir beeilen uns und huschen zurück zum Auto.
Hier oben ist es doch deutlich frischer als im Tal!

Sightseeing, die 2.

Gmunden.

Am Abreisetag verlassen wir das steirische Richtung oberösterreichisches Salzkammergut.
Gmunden würde zwar nicht am Weg liegen, aber da eine ganz liebe Freundin in der Nähe wohnt, beschließen wir über die Westautobahn nach Hause zu fahren und einen Stop bei ihr einzulegen.
Und um zu ihr zu gelangen, passieren wir die schöne Stadt am Traunsee Gmunden.

Dieser Traumtag will auf jeden Fall genutzt sein! Daher bleiben wir natürlich stehen und besuchen das Seeschloss Ort, welches über eine 123 m lange Brücke zu erreichen ist.
Bekannt wurde das Schloss durch die deutsch-österreichische Fernsehserie „Schlosshotel Orth“, welche 8 Jahre neue Folgen produzierte. Inzwischen wird das Gebäude hauptsächlich für Events, Seminare, Hochzeiten und Kulturveranstaltungen in Anspruch genommen.

Nach unserer Schlossrunde schlendern wir noch über die Seepromenade bis zur Konditorei Baumgartner, wo wir uns Süßes und Kaffee mit direktem Blick auf’s Wasser gönnen.
Die Innenstadt wäre sicher einen Besuch wert und ein wenig Gmundner Keramik „schauen“ (oder kaufen…) wäre auch nicht schlecht, aber da der Treff mit meiner langjährigen Freundin noch aussteht und ich meinen Lieblingsmenschen schon vermisse, machen wir uns auf den Weg.

Ein würdiger Abschluss einer wunderbaren Hundereise ins Salzkammergut!

Dazu passende Beiträge:

Comments are closed.