Kräuterwanderung mit Hund in Wöllersdorf-Steinabrückl

Die liebe Sandra von Spirits of Life hat zu einer Kräuterwanderung in Wöllersdorf-Steinabrückl, Niederösterreich, geladen. Bei dieser Kräuterwanderung stehen die Wildkräuter als Kulinarisches Highlight im Vordergrund. Die Herbstwanderung mit Sandra in der Buckligen Welt mussten wir ja eigenständig nachholen, weil ich zu dieser Zeit kränklich war. Daher wollten wir uns diese auf keinen Fall entgehen lassen.

Archy‘s Krallenbeinamputation ist zum Glück schon so gut verheilt, dass er meine Mama, Murphy und mich begleiten kann. Treffpunkt ist also ein Samstag, Anfang April, um 10 Uhr vormittags. Vom kleinen Parkplatz „in der Teufelsmühle“ wandern wir, mit 9 anderen Hunden und ihren Begleitern, los.

Die Kräuterpädagogin

Es begleitet uns die ortsansässige Gabriela Baderer von der Kräutervilla, die uns fachkundig über die hiesigen Wildkräuter erzählt. Wir entdecken eine große Anzahl von Frühlingskräutern. Gabriela erklärt uns so einiges dazu: von der Bestimmung bis zur volksheilkundlichen Verwendung und natürlich dem kulinarischen Einsatz.

Auf unserer Entdeckungsreise bestimmen wir den Giersch, die Vogelmiere, den Bärlauch, die Taubnessel, das Lungenkraut, den Huflattich, den Sauerklee und von den giftigen Vertretern die Herbstzeitlose, die mit dem Bärlauch gerne verwechselt wird.

Alle diese Frühlingskräuter gelten mit ihren hervorragenden Mineralstoffgehalt und hohen Anteil an Vitamin C als heimisches Superfood in unserer Ernährung und stärken unser Immunsystem. Auch unsere vierbeinigen Lieblinge können mit den vielen Gerüchen im Wald eine ausgiebige Entdeckungsreise genießen.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer konnte sich zum krönenden Abschluss von dem Geschmack in der Kräutersuppe, im Kräuterbrot und im Wiesendudler selbst überzeugen.

Die Fotografin & die vierbeinigen Mitwanderer

Ich „darf“ heute fotofrei machen und kann mich komplett der Natur, den Hunden und meiner Mama widmen. Melitta (Meli’s viewpoint) und Romana begleiten uns am Kräuterlehrpfad mit ihren Kameras und stellen uns freundlicherweise ihre tollen Fotos für diesen Blogbeitrag zur Verfügung. DANKE!!

Zu Beginn der Wanderung geben wir acht genügend Abstand zu den restlichen Vierbeinern einzuhalten. Murphy ist anfangs immer „Mr. Grumpy“ und muss sich aufregen, aber nach ein paar Metern gemeinsam unterwegs gehören alle zu seinem Rudel 😉

Der Weg & die Feuersalamander

Wir machen uns, mit angemessenem Abstand zu den Mitwanderern, auf den Weg. Es geht an wenigen Familienhäusern vorbei Richtung Spielplatz Marchgraben. Kurz dahinter beginnt unsere erste Kräuterlehrpause und Gabi erklärt uns einiges zu dem heimischen Gewächs.

Nach der Wiese biegen wir am Vierrad rechts den Waldweg hinein. Wir gehen ein paar Meter und entdecken den ersten Feuersalamander des Tages. Die meisten von uns können 4 sichten, ein paar sogar 5.

Warum so viele Lurche unseren Weg kreuzen, erklärt mir später Gabi‘s Mann. Sie bevorzugen feuchtes Wetter und es hat in der vergangenen Nacht geregnet. Außerdem leben sie in Mischwäldern, wie dieser einer ist. Zusätzlich finden die Salamander im Bachlauf ihre Erfrischung. Wie unsere Hunde 😉

Die Waldandacht und die Höhle

Der frische Bärlauch säumt reichlich unsere Strecke und lässt den Wald nach Knoblauch duften. Wir wandern am Wegerl neben dem Bacherl entlang bis wir zu einer Waldandacht, auch Karolinenruhe genannt, gelangen. Dort verweilen wir mit unseren Hunden, machen Pause, teilen unsere Snacks und genießen die frische Luft.

Nach dieser kleinen Stärkung geht es weiter bis zur nächsten Lichtung, wo wir sowohl eine Futterstelle für das Wild auffinden, als auch eine Brücke, welche auf die andere Seite des Marchgrabenbaches führt. Dort ist eine Höhle zu finden und auch zu begehen. Gabi arbeitet im „Zigeunerloch“ mit Weihrauch und alle Neugierigen können sich einfinden und die ungefähr 7 Meter lange Höhle bestaunen.

Die restliche Truppe genießt in der Zwischenzeit die große Wiese auf der anderen Seite. Danach geht es auf einem breiteren Weg zurück zum Ausgangspunkt, wo am Spielplatz bereits Gabi’s Mann mit den selbstgemachten Köstlichkeiten auf uns wartet.

Wanderung Wöllersdorf-Steinabrückl bis zum Zigeunerloch | Niederösterreich

Tourdaten

Tempo: langsam
Gehzeit: ca. 1:30 Stunden
Dauer: ungefähr 3 Stunden – wir hatten ja einiges zu entdecken
Streckenlänge:
 5,1 km
Aufstieg: 90 hm
Abstieg:
90 hm
Höchster Punkt:
422 hm
Niedrigster Punkt:
 332 hm

Hundefacts:

  • Wanderung auf Waldwegen und Forststraße
  • leicht stetige Steigung, gefolgt von leicht stetigem Abstieg zurück zum Ausgangspunkt
  • immer wieder ein Bächlein zum Trinken gut erreichbar
  • Kaum Wanderer an dem Tag und 2 kurze Hundebegegnungen
  • keine Wildsichtung (nur Feuersalamander)
Tourdaten Kräuterwanderung Wöllersdorf-Steinabrückl

Wanderungen, die dich auch interessieren könnten:

Comments are closed.