Neroli

Urlaub mit Hund in Italien – Spanische Galgos in Cavallino-Treporti

Für diesen Urlaub hat sich das übliche Hundereise Team aufgeteilt. Nachdem Martina jedes Jahr einen Strandurlaub macht und bereits in Kroatien und Griechenland mit den Galgos war, wird heuer eine neue Destination in Angriff genommen. Also geht es für Atlas, Tiago, Neroli auf nach Italien, genauer gesagt nach Cavallino-Treporti – ein Ort, der zwischen Jesolo und Venedig liegt!

Hier kommt der Reisebericht von Martina:

Anreise und Unterkunft in Italien.

Die circa 6 Stunden Fahrt haben den Jungs, so wie immer nichts ausgemacht. Sie waren so richtig ausgeschlafen als wir angekommen sind. Der kleine Bungalow den wir gemietet haben, war ein kleiner Jackpot!

Die Bungalows sind etwas außerhalb gelegen und mit kleinen Wegen zum Gehen zwischen den Gewächshäusern. Unsere Vermieter, das ältere Ehepaar Maria und Piero, wohnen nebenan und betreiben mit ihrem Sohn den Bungalow Gambarow. Das wir mit großen Hunden kommen, ist überhaupt kein Problem, obwohl Maria beim Anblick von Tiago schon etwas skeptisch schaut. 😉

Da sich aber alle Windhund-Buben vollkommen ruhig und unauffällig verhalten, hat sie uns schnell ins Herz geschlossen, glaub ich. Wir haben frische Tomaten in der Früh bekommen und ich versuche jedesmal, wenn ich sie sehe, mich mit ihr in meinem gebrochenen Italienisch ein wenig zu unterhalten.

Der Bungalow ist sehr schön und renoviert, mit einer sehr gut funktionierenden Klimaanlage und hat alles was man braucht. Es gibt auch ein kleinen Platz draußen zum Sitzen, der überdacht und eingezäunt ist.

Kurze Aufregung bei der Anreise.

Um 16 Uhr bekommen wir den Schlüssel für den Bungalow. Ein wenig die Pfoten und Beine vertreten, bevor es ans Auspacken geht, wäre der Plan gewesen. Aber wie so oft: es kommt anders als gedacht. 😜
Da man im Urlaub ja alles ausprobieren muss, dachte sich das Pony, er will auch einen italienischen Tierarzt kennenlernen.

Hier die Geschichte dazu:

Gleich bei unserem Bungalow gibt es einen Weg neben einem kleinen Kanal. Tiago hat Wasser verabscheut als ich ihn bekam und jetzt schmeißt er sich in jede Dreckspfütze. Naja, heiß war’s – das Pony natürlich rein und ist irgendwo mit der hinteren Pfote abgerutscht.

Also Tiago kommt aus dem Wasser und tritt nimma auf und hinter dem Pfotenballen schwillt das Bein an und er zeigt mir, dass er Schmerzen hat, wenn ich es angreife. Er kann zwar manchmal überdramatisieren, aber wir haben gleich gesehen, dass es diesmal ernst ist. Wo findet man hier einen TA? Also hab ich Google nach Tierärzten gefragt und bin mit ihm zum Nächsten gefahren.

Wie finde ich einen Tierarzt in Italien?

Es war nicht einfach diesen zu finden, und natürlich klar: wir sind vor verschlossenen Türen gestanden! Es waren 3 Telefonnummern an der Türe angeschrieben und ich habe alle angerufen bis auf einmal ein netter Mann vor uns gestanden ist und deutlich gemacht hat, dass er der Tierarzt ist.

Ich kein Italienisch und der nette Herr Dr. Sandro kein Englisch. Aber er hat sich Tiagos Fuß sofort angesehen und uns reingebeten. Das Pony also am Tisch gestellt und untersucht. Alle Zehen gebogen, mit Lupenbrille untersucht und auf einmal zieht er eine Spritze auf. Ein Stoßgebet zum Himmel und den Pony Fuß festhalten, während der Herr Doktor drei mal in die geschwollene Stelle piekst. Sooo tapfer war Tiago!!!

Die Sehnen auf meiner Hand zeigend, habe ich Dr. Sandro gefragt, ob es das ist. Er hat glücklicherweise den Kopf geschüttelt. Gut so! Dann hat er uns noch 2 Schmerzmittel mitgegeben und gesagt: „Piano, Piano! No Running.“ Des hab i verstanden!

Happy End!

Am Abend war die Stelle noch etwas empfindlich, am folgenden Tag ist nichts mehr zu sehen.
Ein großes Lob an den netten Herr Tierarzt! So ist diese Geschichte Gottseidank auch gut ausgegangen.
Was er genau hatte, hab ich nicht rausgefunden, weil ich den Tierarzt ja leider nicht verstanden habe.

Noch schnell einen abendlichen Abstecher an den Strand und einfach nur mehr ins Bett fallen.

Der Strand „Punta Sabbioni“.

Punta Sabbioni ist ungefähr 10 Minuten mit dem Auto enfernt. Ich war sehr positiv überrascht als ich den Strand das erste Mal gesehen habe. Sehr weitläufig und komplett sauber, was nicht immer der Fall ist an einem Hundestrand, befürchte ich.

Auf der einen Seite ist er begrenzt durch eine Mole, wo am Ende ein kleiner schöner Leuchtturm ist. Auch ein kleines Café bzw. eine Strandbar sind dort zu finden. Dahinter sind Sanddünen mit Sträuchern. Ich bin schlecht im schätzen, aber ein paar hundert Meter sind es schon bis die Strandzonen von den Campingplätzen beginnen.

Das erste Mal richtig am Strand.

Atlas, Tiago, Neroli und ich packen unsere sieben Badesachen und sind total begeistert.
Atlas würde am liebsten Rennen und Spielen, Tiago seine Begeisterung hält sich wie immer in Grenzen, aber das Nerölchen findet auf einmal Gefallen am Wasser, obwohl er bis jetzt nur einmal die Zehen ins Wasser gehalten hat.

Ich bin anpackt wie ein Packesel: Sonnenschirm, Hundereise Reisedecken, Liegematte, Badetuch und Wasser dürfen natürlich nicht fehlen. Sehr schnell ist die Aufteilung am Strand klar. Ich sitz schon wieder auf der kleinsten Decke und die Buben liegen unter dem Schirm. Mir soll’s recht sein 😜

Hin und wieder gehen sie mit mir ins Wasser, bleiben aber auch unter ihrem Schirm liegen, wenn ich alleine ins Meer gehe. Ab und zu laufen Hunde vorbei oder spielen im Wasser, was von meinen Hunden aber komplett ignoriert wird. Nach ein paar Stunden sonnenbaden gönnen wir uns ein Schläfchen im kühlen Bungalow, bevor es zur „best Pizza in Town“ geht.

Pizza! Pizza!

Auf Empfehlung finden wir eines der besten Pizza Lokale. Tiago und Neroli sind mit und wir werden total freundlich begrüßt. Ein Platz in einem Eck ist schnell gefunden, wo Tiago und Neroli gut liegen können. Hundereise Reisedecke am Boden, Kommando „Decke“ und die Buben rühren sich nicht bis wir wieder gehen. Bin ich froh, dass ich das so viel geübt habe…

Und die Pizza: Molto Bene!!!

Sonst wird im Bungalow mit italienischen Spezialitäten selbst gekocht und so vergehen ein paar Hundereise-Tage in Italien wie im Flug!

Es war super schön und wir werden mal im Herbst oder Winter wieder kommen, um Venedig zu besuchen!

Urlaube, die du auch interessant finden könntest:

Comments are closed.